Naturlehrpfad Rastenberg

Der 8 km lange heimatkundliche Lehrpfad beginnt am Rathaus, verläuft über den Kapellenberg und den Ratsweinberg, erreicht die Almose und vorbei am Fuchsturm den Burgberg. Durch das Mühltal, vorbei an der Stiftung "Finneck" durch das Streitholz, wo bronzezeitliche Hügelgräber und eine Wallburg aus gleicher Epoche erreicht werden. Geologisch interessante Aufschlüsse sowie ein bemerkenswerter Reichtum an Flora und Fauna begegnen dem Naturliebhaber.

Wanderwegnetz Hohe Schrecke

Über gut 15.000 Hektar zieht sich der bewaldete Höhenzug Hohe Schrecke am Nordrand des Thüringer Beckens, an der Landesgrenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt hinweg. Gemächliche Höhenunterschiede laden hier zum genussvollen Wandern mit fantastischen Ausblicken in die Unstrutaue auf der einen und das Thüringer Becken auf der anderen Seite ein. Die zentrale Lage zwischen Nebra, dem Fundort der geheimnisvollen Himmelsscheibe, und dem mächtigen Kyffhäuser ist ideal für vielfältige Ausflüge.

Der Finnewanderweg

Der 90 km lange Finnewanderweg führt von Sachsenburg bis nach Weißenfels. Sie überqueren einen Teil des Höhenzuges Schmücke bis nach Rastenberg und weiter auf dem Kamm der Finne über das Marienthal, mit einem herrlichen Blick auf das Thüringer Becken. Weiter der Burg Saaleck und der Rudelsburg geht es nach Bad Sulza, wo das Saale-Unstrut-Tal beginnt. Vorbei an einmalig schönen Terrassenweinbergen und Sandstein- Weinbergshäu-sern führt Sie der Weg über Naumburg nach Weißenfels.

Finnberg Rundwanderweg

Ab Burgwenden, einem Ortsteil von Kölleda, führt Sie dieser 6 km lange Rundwanderweg durch das Naturschutzgebiet des Finnbergs, in dem Sie mit etwas Glück seltene Pflanzen- und Tierarten sehen können. Das Landschaftsbild ist durch Ackerhügelland und ein Teil Mischwald geprägt. Möglich ist ein Abstecher zur "Lange-Tal-Eiche", einem Naturdenkmal bei Burgwenden oder zum Grillplatz Kammerforst um den Tag mit einem Grillstündchen abzurunden.

Der Finnebahn Radweg

Von 1914 bis 1947 fuhren zwischen Kölleda und Laucha Züge, heute rollen auf einem ca. 13 km langen Teilstück der ehe-maligen Bahntrassierung die Rad-fahrer. Der insgesamt 19 km lange Finnebahnradweg führt von Kölle-da bis nach Lossa in Sachsen-Anhalt. Unweit des Weges befin-den sich die Höhenzüge Hohe Schrecke und Finne, sowie die Stadt Rastenberg. Durch einen geplanten straßenbegleitenden Radweg von Leubingen nach Kölleda ist eine zukünftige Verbindung zum Unstrut-Radweg gegeben.

Lutherweg

Der Lutherweg führt durch unter-schiedliche Bundesländer und Landschaften, und wendet sich an Pilger, Wanderer und an Besucher, die an der Reformation und ihren Wirkungen interessiert sind. Im Landkreis Sömmerda verläuft die thüringer Nordroute vom Lutherstein in Stotternheim, vorbei am Alperstedter See, durch das Haßlebener Ried zum Kloster Werningshausen. Weiter geht der Weg durch die Kreisstadt Sömmerda, über die Landgrafenstadt Weißensee bis zur Radfahrerkirche in Frömmstedt.

Der Mühlenwanderweg

Auf den 74 km von Großrudestedt nach Buttstädt können Sie auf dem Mühlenwanderweg noch einige gut erhaltene Mühlen besichtigen, die das Thüringer Becken einzigartig machen. Sie durchwandern eine herrliche Flussauenlandschaft entlang der Unstrut bis nach Sömmerda. Auf der Michelshöhe haben Sie einen tollen Blick über das Landschaftspanorama, bis hin zur Landgrafenstadt Weißensee.

Tour de Frömmschdt

Radwandertag "Tour de Frömmschdt" – eine Idee die verbindet! Bäckermeister Winfried Bergmann wollte "nur" sein neues Radler-Brot präsentieren – die "Tour de Frömmschdt" ist daraus geworden.

Der Weg in die Steinzeit

Bei Griefstedt im Landkreis Sömmerda zweigt der "Weg in die Steinzeit" vom Unstrut-Radweg ab und führt über Kindelbrück zur musealen Ausgrabungsstätte "Steinrinne" Bilzingsleben. Vor etwa 400.000 Jahren lebte, jagte und arbeitete hier der Homo erectus bilzingslebenensis.

Der Laura Radwanderweg

Der Laura-Radweg folgt dem Verlauf der ehemaligen Laura-Schmalspurbahn und führt vom Ilmtal-Radweg in Weimar durch das nördliche Weimarer Land nach Großrudestedt. Von hier ist eine Weiterfahrt zum Unstrut-Radweg bei Sömmerda oder durch das Gebiet der "Erfurter Seen" und des Haßlebener Rieds zum Gera-Radweg möglich.

Der Gera Radwanderweg

Der rund 75 km lange Flussradweg begleitet die Gera von ihrer Quelle am Rennsteig bis zur Mündung in die Unstrut bei Gebesee. Durch die Anbindung an überregionale Radwege bietet der Gera-Radweg dem Radfahrer die Möglichkeit für eine Feierabendtour ebenso wie für die große Fahrt vom Rennsteig bis zur Nordsee.

Der Unstrut Radwanderweg

Der knapp 200 km lange Unstrut-Radweg begleitet den Fluss von seiner Quelle im Eichsfeld bis zur Mündung in die Saale bei Naumburg. Im Landkreis Sömmerda befindet sich bei Gebesee die Abzweigung zum Gera-Radweg und bei Sömmerda zum Laura-Radweg.

Regionaler Tourismusverbund Sömmerda e.V. • Sitz: Auenstraße 1, 99610 Sömmerda

Impressum & Datenschutzerklärung